Ich muss gestehen: Nachdem ich dieses Buch angefangen hatte, habe ich alles andere stehen und liegen gelassen. Ich musste einfach weiterlesen. Allerdings hatte ich dabei nicht bedacht, dass mich Yrsas Geister selbst in meine Träume verfolgten. Zart besaitete Naturen sollten  Abstand von diesem Roman nehmen. Er führt dazu, dass es einem beim Lesen eiskalt den Rücken herunter läuft und dass man plötzlich überall einen kleinen Jungen sieht, der gar nicht da ist…

Worum es geht? – Drei junge Leute aus Reyjkavík planen, ein heruntergekommenes Haus in einem verlassenen Dorf in den kargen Westfjorden Islands wieder aufzubauen. Doch sie ahnen nicht, welch gewaltige Ereignisse sie damit in Gang setzen. In einer Kleinstadt am anderen Ende des Fjords ermittelt Polizistin Dagný gemeinsam mit Freyr, einem Psychologen, in einer Reihe von unnatürlichen Todesfällen.

Geisterfjord

Welche Geheimnisse bergen die staubigen Polizeiakten aus dem vorigen Jahrhundert? Und warum hat Freyr auf einmal das Gefühl, dass sein verschollener Sohn noch am Leben sein könnte? Erst als die Verbindung zwischen diesen rätselhaften Geschehnissen sichtbar wird, enthüllt sich die Wahrheit.
Der unheimliche Thriller der internationalen Bestseller-Autorin Yrsa Sigurðardóttir soll zum Teil auf Tatsachen beruhen. Yrsa Sigurðardóttir, Island „Queen of Crime“, schreibt seit 1998, zunächst Kinderbücher. 2005 erschien ihr erster Kriminalroman „Das letzte Ritual“. Ihre Bücher sind mittlerweile in 30 Sprachen übersetzt. Neben dem Schreiben arbeitet sie als Ingenieurin in Reykjavík.